Die Datenwerkstatt
Anruf: +49 711 896 601 75

Private DBaaS

Build Private DBaaS
Speed, Flexiblität und Kostensenkenung durch DB Automation

Private Cloud EvolutionPrivate DBaaS gehört in die IT Roadmap

Private DBaaS ist eine strategische Innovation für die IT Tranformation. IT Services müssen bedarfsgerechter auf die Businessanforderungen reagieren können – Flexible, bedarfsgerecht skalierende IT Services bei geringern Kosten:

  • IT Service, Applikation hängen von einem dynamischen DB Service ab. Hier muß auf verschiedenste Lastprofile reagiert werden können. Transaktions- und/oder Analytik Peaks, Anpassen der Sicherungstrategie, DB Funktionalitäten, etc.
  • Bereitstellung von DBs dauert in der Regel Tage, meist Wochen. Das betrifft auch banal klingende DB Änderungen, wie beispielsweise das Aufziehen einen DB Clusters
  • DB Betrieb auf virtualisierter Infrastruktur erforderlich
  • Orchestrierung erforderlich, welche die Komplexität von DBs beherrscht und alle Änderungen vollständig automatisiert
  • Senkung der Kosten
    • Bedarfgerechte Lizenz- und Wartungskosten
    • Senkung der Betriebskosten

Zielkonflikte – Oracle DBs & Virtualisierung, DBaaS generell

Blickwinkel wechseln. DBs sind zu wichtig und zu teuer, als daß die übliche Vorgehensweise zum Ziel führt. Sollte nicht das Ergebnis wichtiger sein als das Wie?Silos

  • Üblicherweise wird eine DBaaS Landschaft aus technischer Perspektive entworfen wird. Typischerweise gehören dazu Dogmen wie VMware, Hyper-V, etc. sein
  • Alle Fachbereiche wollen ihre Standards. Die Detailbereich werden optimiert und kanibalisieren potentiell die ganzheitliche Optimierung. Schnell gerät das Ziel aus dem Blick.

Folgen

  • Die Oracle Lizenz- und Wartungskosten sind nicht tragbar. Virtualisierung, welche Oracle als Soft-Partitionierung bezeichnet führen zur Lizenzierungspflicht aller Cores der virtualisierten Infrastruktur.
  • Die IT Architektur ist nicht für DBs optimiert und treibt zus. Lizenzkosten oder unterstützt die wechselnden Lastprofile unzureichend. Ein optimales Storage Subsystem kostet im Verhältnis deutlich weniger als die erzielbaren Einsparungen auf der Lizenzseite.

DBaaS mit Oracle benötigt Hard-Partitionierung und eine optimierte IT Infraststruktur. Anderenfalls wird das Ziel unerreichbar.

Der Auftrag an die Konzeptionierung muß von der Lizenzierungsperspektive ausgerichtet sein und Dogmen ausgeschaltet werden.

DBaaS Herausforderungen meistern

Ist DBaaS einfach umzusetzen? „Jein“, da die Spanne unter dem Begriff DBaaS breit interpretiert werden kann – Simples Image-Cloning oder voll umfängliche DB Orchestrierung.

Bei näherer Betrachtung entdecken Sie die besonderen Herausforderungen, die DBaaS mit sich bringen.


Make or Break für Oracle DBs
  • Ohne spezielle Infrastrukturen KÖNNEN Sie für Oracle DBs KEINEN flexiblen Private DBaaS realisieren
    Sie müßten alle Cores Ihrer Shared Infrastruktur lizenzieren.
  • Bereitstellen von Oracle DBaaS auf Basis Oracle VM Lizenzierung bzw. mindestens ein IaaS der Oracle Lizenzierung auf VM Basis unterstützt
  • Alles mit Oracle Unlimited License Agreement gelöst? Weit gefehlt:
    • Sobald eine DB eine Zusatzfunktion freigeschalten bekommt, müßte diese ebenso für alle Cores lizenziert werden
    • Sie können nicht voraussehen was die Zukunft bringt. Was ist wenn sich die Produktpaketierung ändert, bestimmte Funktionen doch in Zukunft benötigt werden…

DB optimierter IaaS
  • DBs haben ein spezifisches Lastprofil. Test&Development kann noch auf Standard IaaS sinnvoll sein. Geht es darüber hinaus ist ein optimierter IaaS notwendig. Unoptimierter IaaS führt zu hoher CPU Idle-Last ohne Erhöhung der DB Leistung.

„Echter“ DBaaS

DBaaS Dev2ProdDBs sind das Rückgrat jeder Applikation. Sie bestimmen das Tempo des IT Services. Fehler/Ausfälle dürfen zu keinen Datenverlusten führen. In anderen Worten „Mission-Critical“.

Dementsprechend komplex ist das Setup. Ein echter DBaaS muß die links stehenden Setups unterstützten. Die DBaaS Orchestrierung muß eine tiefgehende DB Automatisierung beherrschen.

Ihr Kunde möchte ein Prototyping in ein Cluster für Produktion migrieren.DBaaS Snail Das darf nicht Tage und Wochen dauern. Erwartungshaltung ist per Self-Service eine Standalone DB in kürzester Zeit in ein Rac Cluster zu verwandeln.DBaaS Rabbit


Integration in Ihre GeschäftsprozesseSpecification Standalone DB
  • DBaaS Setups sind komplex:
    • DBaaS verfügt über eine Vielzahl von Parametern
    • Komplexe Servicebäume
    • Lückenlose Erfassung und Archivierung von Changes. Insbesondere jeder, welche einen direkten Einfluß auf lizenzrelevante Themen haben
    • Die Beherrschung der Komplexität bestimmt die gesamte „Cloud Erfahrung“

Self-Service

Der Self-Service sollte übersichtlich sein. Dadurch werden Fehler bei Deployment, Change oder Delete von DBs vermieden.

DBaaS verfügt über sehr viele verschiedene Setups, z.B.:

  • T-Shirt Sizes
  • Lizenzoptionen, e.g. Oracle 20 Stck.
  • Mirrored Storage
  • Backup
  • Desaster Recovery
  • Cluster

Schon aus relativ wenigen Elementen entstehen hunderte Kombinationen. Analog führt dies im Servicekatalog zu hunderten Einträgen. Hieraus die gewünschte Ausprägung herauszufinden ist mühsam und fehlerträchtig.

Zudem ist zu berücksichtigen, daß verschiedene T-Shirt Sizes z.B. auf verschiedenen Infrastrukturen bereitgestellt werden. Es wäre für CSPs äußerst unpassend, wenn z.B. Development DBs auf einer Produktions- und Hochverfügbarkeitsinfrastruktur provisioniert wird.

Der Self-Service sollte hunderte Einträge vermeiden und ein Menü anbieten in dem die gewünschten Elemente übersichtlich zusammengestellt werden.


Lizenzierung, Compliance, Governance

DBaaS Compliance DBs sind sehr leistungsfähig und hochpreisig. Fehler bergen potentiell höchste Finanzrisiken. Ein maximale Risikominimierung ist erforderlich

  • Typische Risiken:
    • Oracle DB haben keine Lizenzschlüssel
    • Weder Edition noch der Einsatz von lizenzpflichtigen Zusatzfunktionen kann fest konfiguriert werden. So kann durch Aktivierung eine Zusatzfunktion eine Standard Two Edition zur Enterprise Edition ändern. Es besteht dann eine fehlende Lizenz für EE plus die betreffende Zusatzfunktion. EE kostet 40.000$ Liste, Zusatzfunktionen zw. 5.000 und 40.000$!
    • Ein lückenloses Monitoring der Lizenzcompliance auf IaaS und DB Ebene ist erforderlich
    • Audit-Pflichten erfüllen können.
  • Eine DBaaS Platform muß über integriertes Lizenzwissen verfügen. Nur so kann ein lizenzkonformer DBaaS gewährleistet werden
  • Verschiedene Lizenzierungen möglich. Lizenz, Subscription
  • Integrierte Lizenzverwaltung, da jeder IaaS oder DB Change lizenzrelevant ist

Mit den geeigneten Maßnahmen können bzw. müssen Sie die Risiken minimieren.

Dynamic Database Platform bietet signifikantes Potential die Gesamtkosten zu senken, höhere Service Levels zu erreichen und schnelles „Time to Market“ für das Business zu realisieren.

Mehr lesen

Übersicht

  • Private DBaaS gehört in die IT Roadmap
  • Zielkonflikte – Oracle DBs & Virtualisierung, DBaaS generell
  • DBaaS Herausforderungen meistern
  • Make or Break für Oracle DBs
  • DB optimierter IaaS
  • „Echter“ DBaaS
  • Self-Service
  • Lizenzierung, Compliance, Governance
Private DBaaS Juli 7, 2014